Newsletter Mai 2017

Projektion – Teil 2
Wollen, aber nicht dürfen

Im März-Newsletter haben wir die Grundform der Projektion dargestellt:

Wir verurteilen andere Menschen für irgendetwas, sind aber blind dafür, dass wir uns manchmal genauso verhalten (so wie in der Metapher vom Splitter und vom Balken …).

Eine zweite, etwas subtilere Variante der Projektion funktioniert wie folgt: Wiederum attackiere ich einen Anderen für etwas, das ich für verwerflich halte. Aber anders als bei der Grundform kann ich dieses Mal darauf verweisen, dass ich selbst diese Eigenschaft oder Verhalten nicht an den Tag lege. Ich kann den Anderen offenbar also guten Gewissens anklagen.

Wenn ich aber genauer in mich hinein schaue, stelle ich vielleicht fest, dass ich dieses „verwerfliche Etwas“ in Wahrheit liebend gerne selbst tun würde. Aber es mir aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gestatte, nicht zutraue, verbiete oder Angst davor habe.

Beispielsweise könnte ich jemanden als großkotzig, verschwenderisch oder als Umweltverschmutzer brandmarken, weil er/sie ein Luxusauto mit allen Schikanen fährt, während ich mich heldenhaft – und zähneknirschend –  mit einem Kleinwagen in der Basisausstattung begnüge.

Es geht hier also eigentlich im Kern um einen inneren Konflikt, nämlich etwas einerseits wollen, aber andererseits nicht dürfen. Ich benutze die Projektion nur dazu, um eine für mich akzeptable Lösung für diesen inneren Konflikt zu finden. Ich bekomme zwar nicht das, was ich will, kann mich aber immerhin als ein besserer Mensch fühlen.

Diese Strategie funktioniert natürlich nicht. Neid und Herabsetzung Anderer machen nicht glücklich. Aber wenn ich eine solche Projektion erkenne und sie mir eingestehe, habe ich den ersten und wichtigsten Schritt für eine echte Lösung schon getan: Ich habe die Krücke der Projektion weggeworfen. Das Problem war nicht außen, sondern  – wie so oft – in mir selbst. Mit Akzeptanz, Verständnis und Wertschätzung für mich selbst kann ich mich nun um das eigentliche Thema kümmern, nämlich meinen inneren Konflikt.

Nächster Ausbildungsstart:

25. – 27. August: NLP-Basic Ausbildung