Nächstes Modul: 18. - 20. September 2015      


Jetzt buchen!

Seminarort

AWO Haus Humboldtstein

Am Humboldtstein
53424 Remagen-Rolandseck

Termine

Modul 1: 13. – 15. März 2015

Modul 2: 19. – 21. Juni 2015

Modul 3: 18. – 20. September 2015

Modul 4: 04. – 06. Dezember 2015

Kurszeiten

Freitag:    16.00 – ca. 21.30 Uhr
Samstag: 09.15 – ca. 21.30 Uhr
Sonntag:  09.15 – 16.00 Uhr

Preise

Modulpreis: 315 €

Gesamtpreis: 1.260 €
inkl. 19 % MwSt

Förderung / Bildungsurlaub

Für den Workshop können über verschiedene Förderprogramme Zuschüsse beantragt werden.
Auch Bildungsurlaub ist möglich.

Mehr erfahren

Ihre Trainerin

NLP-Ausbildungstraining (alle Level), Firmentrainings, Supervision, Einzel- und Team-Coaching, Paarberatung, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Meditation des Lebens - Kursreihe MDL 151

Das Kompakttraining besteht aus 4 Seminaren zu je 3 Tagen (jeweils Freitag bis Sonntag). Jedes Seminar umfasst 19 Ausbildungsstunden, insgesamt 76 Ausbildungsstunden.

Schwerpunktthema:

Rollen, Muster, Konditionierungen – und die Essenz dahinter

Wir entwerfen und entwickeln fortlaufend viele verschiedene Rollen, die wir kunstvoll miteinander verweben. Wir bezeichnen dieses Gebilde als „unser Leben“ und widmen uns ihm mit aller Energie, die uns zur Verfügung steht. Ob wir „unser Leben“ lieben können oder nicht, hängt wesentlich davon ab, inwieweit wir in unseren Rollen die Erfahrungen machen, die wir gerne machen wollen.

Die Seminare dieser Kursreihe können Gelegenheiten sein, ein Stück weit aus den vielfältigen Rollen unseres Lebens heraus treten zu können. Wir sind mehr als unsere Rollen. Wir spüren uns als die friedliche, lebendige Essenz dahinter.

Und doch sind die Rollen nicht belanglos oder gar wertlos. Sie sind die Form, in die wir als die Essenz, die wir sind, einfließen können. Je mehr uns zu Bewusstsein kommt, dass wir uns nicht über unsere Rollen definieren können, desto mehr können wir uns von einer neuen Ebene aus in unsere Rollen verlieben und sie immer mehr aus unserer Essenz heraus leben.

Das bedeutet auch, dass es sehr wohl Sinn macht, uns mit den Mustern und Konditionierungen, die unsere verschiedenen Rollen prägen, auseinander zu setzen. Sie zeigen uns, wo wir an einer Idee über uns festhalten, die nicht der Wahrheit entspricht. Wo wir an eine Geschichte glauben, um an etwas Vertrautem, Sicherem festhalten zu können.

An unseren Rollen ist nicht Verkehrtes, wir haben da nichts zu befürchten. Aber wir können erst dann über unsere Rollen hinaus schauen, wenn wir sie uns offen und furchtlos vor Augen führen können.
Die Plattform für unsere Arbeit werden wir wieder abwechslungsreich gestalten mit Meditation und Trancen, Instrumenten für Verstand, Herz und Bauch, mit Entspannung, Spaß und Intensität.

Allgemeines zur „Meditation des Lebens“

In den Workshops geht es darum, die Situationen des Alltags mit ihren vielfältigen, unterschiedlichen Herausforderungen meditativ zu erfahren und zu leben. Mit meditativ ist eine innere Haltung gemeint, die unser Bewusstsein für die oft verborgene Schönheit und Vollkommenheit öffnet, die jedem Augenblick eine magische Qualität verleiht.

Diese Magie findet sich in den großartigsten wie auch in den schwierigsten und sogar in den banalsten Situationen. Aus einer meditativen Haltung heraus können wir erkennen, zu was dieser Augenblick uns auffordert, welche Gelegenheit er uns bietet. Wir lassen unsere gewohnten Reaktionsmuster hinter uns und werden unmittelbar Teil des Geschehens.

In der Ausbildung praktizieren wir auch eine Meditationstechnik, die sich auf die unmittelbare, körperliche Sinneserfahrung konzentriert. Sie hilft uns dabei, den meditativen Fokus der Gegenwärtigkeit in uns zu verankern. Weitere Instrumente aus unterschiedlichen Modellen und Richtungen erleichtern und vertiefen diesen Prozess.

Begleitende Kursthemen

  • Achtsamkeit
  • Was ist Sein? Und wie wirkt es auf Tun?
  • Kontrolle loslassen / Kontrollbedürfnis annehmen
  • Gegenwärtigkeit
  • Annehmen was ist / Widerstandslosigkeit
  • Im Anfängergeist verweilen

„Was Du suchst, kann Dir niemals von außen gegeben werden.“

Byron Katie